Herta Gschwind-Wieser in den Ruhestand verabschiedet

Veröffentlicht: Mittwoch, 03. August 2016 Geschrieben von admin

Verabschiedung Herta GW
Verabschiedung Herta GW

Verabschiedung Herta GW
Zünftig feierte das Lehrerkollegium an der Grund- und Mittelschule Unterwössen den Ausstand von Herta Gschwind-Wieser. „Wir entlasten dich lediglich in vorgezogene und längere Sommerferien", so Rektor Otto Manzenberger schmunzelnd zur scheidenden Kollegin.


Schon länger arbeitet Gschwind-Wieser im Blockmodell Altersteilzeit in voller Dienstzeit bei verminderten Bezügen. An diese Arbeitsphase schließt sich nach dem Modell mit dem Ablauf dieses Schuljahres die Freistellungsphase, der vorgezogene Ruhestand an. So gibt es die offizielle Entlassungsurkunde aus dem Kultusministerium erst einmal noch nicht. Rektor Manzenberger dazu: „Das Kultusministerium ist mit Deinem Ausscheiden nicht einverstanden, der Schulrat nicht und wir auch nicht, deshalb solltest du besser bleiben."
Lange hat die beliebte Lehrerin an der Grund-und Mittelschule Unterwössen die Schüler begleitet. Die heute 63-jährige begann ihre schulische Laufbahn 1981 als fachlich Anwärterin in Vilshofen und wurde dort 1983 angestellt. 1986 wechselte sie in das dortige Berufsbildungszentrum und die dortige Hauptschule. Aus dieser Zeit bringe sie – so Manzenberger – einen Schlag niederbayerisches Blut mit. 1993 sei Herta Gschwind-Wieser erstmals im Chiemgau aufgetaucht, so Manzenberger, als sie an der Schule in Reit im Winkel unterrichtete ab 1994 auch an der Unterwössner Schule. Zwischen diesen beiden Standorten habe sie in der Folge häufiger gewechselt bis sie seit 2006 ausschließlich in Unterwössen als Stammschule gemeldet ist.
In Unterwössen war sie seit 1994 für den Bereich Werken und und textiles Gestalten, Soziales und später zusätzlich Wirtschaft zuständig. Gschwind-Wieser habe den USB Stick in den Unterricht eingeführt. Ihre mediterranen Büfetts zu verschiedenen Anlässen seien – da waren sich alle Lehrer einig – legendär. Bester Beweis: die überbordenden Tische, die sie zu ihrem Ausstand mit Köstlichkeiten gefühlt hatte.
Rektor Manzenberger verwies auf gestalterischen Elemente im Schulhaus, die auf die Lehrerin zurückgehen. Hoch rechne er ihr das erfolgreichste Filmprojekt der Schule mit dem Titel „Orakel Herta" an. Und weil sich die Lehrer an der Grund- und Mittelschule Unterwössen nicht immer nur ernst nehmen, mündete die Feier zum Ausstand in einen fröhlichen Nachmittag, als die Kollegen mit ihr gemeinsam in ein nicht so ernst gemeintes Kochduell starteten.

 

  • Keine Kommentare gefunden

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0
Deine Kommentare erfordern die Moderation durch den Administrator

Wer ist online?

Aktuell sind 57 Gäste und keine Mitglieder online

Email

Für Fragen, Anregungen, Wünsche oder Lob schickt uns einfach eine Email.