Schulstart mit drei neuen Lehrkräften

Veröffentlicht: Dienstag, 12. September 2017 Geschrieben von admin

Lehrer 17 18hp
Lehrer 17 18hp

Lehrer 17 18hp

Das ist zwar der Raum, das sind aber nicht die Schüler der neuen Klasse 5 an der Grund- und Mittelschule Unterwössen. In die Rolle der Schüler schlüpften für dieses Foto am heutigen ersten Schultag die Unterwössner Lehrer mit ihren Kollegen der Grundschulzweigstelle Schleching.

 

Vorne, von rechts sitzen neben Schulrektor Otto Manzenberger Neuzugang Julia Wetter, weiter Eva Maria Holzer, Neuzugang Katharina Illner und Sabine Gersten. In der zweiten Reihe folgen von rechts Irmtraud Demler, Konrektorin Bärbel Schmalfuß, Christina Stockhammer und Carolina Harnisch. Die dritte Reihe besetzen Gertrud Nicklas, Sandra Hartmann, Brigitte Obermayer, Renate Gieß und Hanns Ostermaier. In der letzten Reihe sitzen Kaplan Adrian Zessin mit Schulsekretärin Gabriele Haggenmiller, Elisabeth Engelhard, Josef Parzinger, Dorina Duchon und Martina Pertl. Nicht im Bild ist – dienstlich verhindert – Neuzugang Gerlinde Egner. Egner unterrichtet Werken und Textiles Gestalten.

 

Wir sprachen mit den zwei andren Neuzugängen. Julia Wetter tritt erstmals ihren Dienst als Lehrerin an. Die ursprüngliche Schlechingerin wohnt heute in Marquartstein. Sie übernimmt die 3a der Grundschule. Ihre Hobbies sind Musik, Sport und Berggehen, verrät sie uns. Aus der Mutterschaftszeit startet nun wieder Katharina Illner. Die gebürtige Ingolstädterin wohnt heute in Marquartstein. Sie unterrichtet 6 Wochenstunden. Bei ihren Hobbies stehen ihre zwei Kinder vorn. Sie fährt gern Mountainbike und ist im Winter auf Langlaufski unterwegs.

Rund 200 Schüler besuchen derzeit die Grund- und Mittelschule Unterwössen, damit wird die Vorjahreszahl locker gehalten. Für die Mittelschule vermerkt Rektor Manzenberger sogar einen leichten Zuwachs.

Otto Manzenberger freut sich mit seinem Kollegium, dass es wieder losgeht. Die Stundenzuweisung sei dieses Jahr eine echte Herausforderung gewesen, aber nun sitze alles „passgenau", wie er sagt. Zu danken sei das auch bewährten Lehrern, die ihr Stundenkontingent aufgestockt hätten.

Zur letzten Lehrerkonferenz vor dem Start war Bürgermeister Ludwig Entfellner zu Gast. Er begrüßte die Neuzugänge im Kollegium. Die Schule läge der Gemeinde und ihm sehr am Herzen, stehe sie doch für die Zukunft. Die Zusammenarbeit zwischen Schule und Gemeinde schätze er sehr, so Entfellner. Die Gemeinde beteiligt sich im beginnenden Schuljahr weiter an der Umgestaltung des Pausenhofes und sieht es als Aufgabe den Schallschutz der Werkräume zu verbessern. Für die Zukunft erwartet der Bürgermeister weitere Aufgaben rund um den Ausbau der Ganztagsbetreuung. (Text/Bild LFlug)