Zeitzeugen gefunden

Veröffentlicht: Dienstag, 02. Mai 2017

Rätsel um „Wössner Sängerknaben" gelöst – „Kommissar Zufall" hilft

Unter der Rubrik „Zeitzeugen gesucht" baten wir in der Weihnachtsausgabe des Gemeindesblattes um Mithilfe. Mittlerweile hat sich tatsächlich ein Zeitzeuge gemeldet. Die Geschichte dazu ist ebenso erstaunlich und interessant wie das Bild selbst.

So stellte sich nunmehr heraus, dass das Foto (leider) gar nicht Wössner Knaben beim Singunterricht zeigt, sondern Buben aus Neustadt an der Aisch und wahrscheinlich um 1938 im dortigen Schülerheim (jetzt Allee Hotel) geschossen wurde. Bei dem einzig noch lebenden Zeitzeugen (Knabe rechts auf dem Bild) handelt es sich um den Altlandrat von Neustadt an der Aisch, Herrn Robert Pfeifer. Das Dubiose: Herr Pfeifer besitzt seit Jahren eine Ferienwohnung in Unterwössen. Sein Schweigersohn, Dieter Schwarz, war zufällig in Unterwössen und las den Artikel im Gemeindeblatt. Gleichzeitig erinnerte er sich an das Bild, das jahrelang in der Ferienwohnung hing. Dadurch angespornt und um die Historie richtig zu stellen, meldete er sich an der Schule und brachte Licht ins Dunkel.
Inzwischen ist auch ein Bild mit dem Zeitzeugen selbst eingetroffen, das den Altlandrat Robert Pfeifer als Sängerknaben präsentiert.

Zeitzeugen
Zeitzeugen

Zeitzeugen

Was zeigt uns diese Geschichte: Vieles hängt von Zufällen ab, die Welt ist klein, gesungen wird auch an anderen Orten und trotzdem ist Wössen überall.
Wie das Bild allerdings in die geheiligten Hallen des Traunsteiner Schulamtes mit dem Hinweis „Wössner Sängerknaben" gelangen konnte, wird wohl ein Mysterium bleiben. Aber vielleicht hilft auch hier „Kommissar Zufall".

 

 Otto Manzenberger, Schulleiter

Email

Für Fragen, Anregungen, Wünsche oder Lob schickt uns einfach eine E-Mail.

// Hier gehoert der PIWIK Code hin