Das fiese Orakel und der fatale Wunsch

Entstehung:
Nach dem großen Erfolg von “Das fiese Orakel und die geheime Kammer” beschlossen wir, eine Fortsetzung der Geschichte zu drehen. Der Titel des 2. Teils lautet: “Das fiese Orakel und der fatale Wunsch”.

In einer nur einwöchigen Drehzeit entstand aus über acht Stunden Rohmaterial ein fast halbstündiger Streifen. Neu ist, die Beteiligung einiger Lehrer und Schüler aus verschiedenen Jahrgangsstufen als Schauspieler und Statisten sowie die intensive Einbindung von schulnahen Institutionen wie Musikschule und örtlicher Bauhof. Sogar eine eigene Titelmelodie wurde von Hannes Weichselgartner komponiert und kostenslos zu Verfügung gestellt. Dies gilt auch für einige gemafreie Kompositionen und Titel von Frank Herrlinger u.a. Lag der Schwerpunkt bei Teil I noch auf dem Genre “Fantasy”, so wurde nun versucht, das Genre “Komödie” zu bedienen. Bereits bei der Premiere des Streifens im März 2012 vor ca. 400 Besucher in der prall gefüllten Unterwössener Turnhalle wurde klar, dass uns dies gelungen ist. Wie sehr, werden Einladung und hoffentlich auch Auszeichnungen bei Filmfestivals zeigen.

Kurzinhalt:
Gefahr zieht auf in Unterwössen: Wegen eines geheimen politischen Plans von oberster Stelle steht die Schließung der berühmt berüchtigten Mittelschule unmittelbar bevor. Sie soll nämlich einer Verlängerung der ortseigenen Landebahn weichen, die man quasi als Annehmlichkeit für einen ehemaligen Bundespräsidenten unbedingt durchsetzen will. Zu dumm für Viz, dass ihm Rektor Waldemoor ausgerechnet jetzt sein Handy abnimmt, wo er doch so dringend auf eine SMS seiner Liebsten wartet. Grund genug, um mit seinen Freunden Kathi und Quirin in die Schule einzusteigen und sich das Handy zu reorganisieren. Doch es ist Vollmond und das fiese Orakel aus einem längeren Kuraufenthalt zurück, womit ja keiner rechnen kann. Ein fataler Wunsch von Viz stellt die Schule am nächsten Tag buchstäblich auf den Kopf. Denn dadurch finden sich Viz und Rektor Waldemoor jeweils im Körper des anderen wieder. Und das jetzt, wo eine frostige Ministerin endgültig über das Schicksal der Schule entscheiden soll. Aber was wäre Unterwössen ohne seine trickreichen Schüler. So schmieden die Drei einen perfiden Plan. Mit vereinten Kräften der gesamten 7. Klasse versuchen sie, die Schule zu retten und gleichzeitig das fiese Orakel auszuschalten. Diesmal endgültig. Doch sie ahnen nicht, dass auch das Orakel nochmals zur Schule ging und einen Fortbildungskurs in "Fies und gemein für Fortgeschrittene" absolviert hat …

Schulprojekt 7. Klasse Grund- und Mittelschule Unterwössen
Betreuende Lehrkraft: Otto Manzenberger

Länge 28:14 min
Herstellungsjahr 2012

Schnitt, Regie: Roland Kanamüller
Buch: Roland Kanamüller, Evi Zimmermann
Kamera: Otto Manzenberger, Roland Kanamüller, Schüler
Darsteller: 7. Klasse der Volksschule Unterwössen

Drehzeit: Nov/Dez 2011
Drehort: Unterwössen

Premiere: März 2012 (Pressebericht)

Festivals:
-  Filmtage Bayerischer Schulen, Würzburg; Eröffnungsfilm (2012)
- Jufinale Murnau (2014)
- up and coming Hannover (2014)
- Junge Filmszene Wiesbaden (2014)

Auszeichnungen:
- Förderpreis des Staatsministers für Unterricht und Kultus (2012)
- Sonderpreis Jufinale Murnau (2014)
- Nominierung Bundesjugendfilmpreis Hannover (2014)


Übrigens:

Der angesprochene ehemalige Bundespräsident hat uns tatsächlich besucht. Eine große Ehre für uns. Wahrscheinlich hatte da das Orakel wieder die Hand im Spiel.
Besuch Bundespräsident


(Lust auf großes Kino? Um den Film anzuschauen, einfach einloggen.)

Email

Für Fragen, Anregungen, Wünsche oder Lob schickt uns einfach eine Email.

// Hier gehoert der PIWIK Code hin