Zwei auf einen Streich

Veröffentlicht: Montag, 19. März 2018 Geschrieben von admin

Schüler spenden für „Kinder in Sicherheit"
Eine Idee und ein syrischer Schneider verbessern die Schulaula

Spende
Spende

Spende

Gleich zwei freudige Ereignisse verkündete Schulrektor Otto Manzenberger in der Schulversammlung in der Aula der Grund- und Mittelschule Unterwössen. Zum einen hatte er – wie jedes Jahr – den Reit im Winkler Klaus Mühlberger eingeladen, einen regelmäßigen Gast an der Schule. In dieser Zusammensetzung neu zu Gast waren Stephan Wegner und Adnan Alhhamadeh Alezzedin.
Klaus Mühlberger ist Vorstand des Vereins „Kinder in Sicherheit", der sich zum Ziel gesetzt hat, rumänischen Straßenkindern eine Zukunft zu bieten. Zu diesem Zweck betreibt der 2000 gegründete Verein in der rumänischen Gemeinde Chisineau Chris in der Nähe der rumänischen Kreisstadt Arad über eine von ihm selbst gegründete rumänische Stiftung ein Kinderheim. Über die dortige Arbeit und die Entwicklung des Kinderheims berichtet Mühlberger regelmäßig an der Schule.
Jetzt erzählte er, wie sich die ersten Heimkinder in den Beruf finden, dem Heim aber trotzdem verbunden bleiben und sich in die Betreuung der Jüngsten einbinden. Mühlberger ist nicht mit leeren Händen heimgefahren. Schulrektor Manzenberger erinnerte an den großen Weihnachtsbasar an der Schule und das dort aufgeführte kräftig beklatschte Weihnachtsmusical der Theater-AG an der Schule mit Leiterin Sandra Hartmann. Wie immer hat sich die gesamte Schulgemeinschaft, Schüler, Eltern, Elternbeirat und Kollegium tatkräftig eingesetzt, an jenem Tag einen ordentlichen Erlös zu erwirtschaften. Den spendet die Schule nun der Aktion Kinder in Sicherheit. Schulrektor Otto Manzenberger überreichte einen Scheck über 1.280 Euro, darin 355 Euro vom Elternbeirat. Klaus Mühlberger sprach den Kindern, Jugendlichen und Beteiligten hohe Anerkennung und den herzlichen Dank seines Vereins aus.
Die zweite freudige Nachricht geht auf eine Idee von Stephan Wegner zurück. So schön die oft lichtdurchflutete Schulaula mit ihren großen Fensterflächen ist, für Präsentationen auf Leinwand sind die Lichtverhältnisse zu hell. Das bewies so manche Schülerpräsentation und Schulentlassfeier. Vor dem gleichen Problem standen Stephan Wegner und die anderen Mitinitiatoren einer Kulturveranstaltung „Klang der Welt – der Orient entlang der Seidenstraße" am Mittwoch, 21. März, 20 Uhr. Wegen des Hallenbadumbaus soll diese Veranstaltung in der Schulaula stattfinden.
Zum wiederholten Mal stand deshalb die Frage der Verdunkelung zur Diskussion. Und jetzt gibt es die Lösung, berichtet Schulleiter Otto Manzenberger der Schulversammlung. Für 500 Euro ist Vorhangstoff angeschafft und – auch das eine Idee Wegners – an Adnan Alhhamadeh Aleizdden übergeben. Der gelernte syrische Schneider hat den Stoff zugeschnitten und daraus unentgeltlich Vorhänge geschneidert. Die ermöglichen es, die Aula in kurzer Zeit zu verdunkeln. Den beiden, Stephan Wegner und Adnan Alhhamadeh Aleizdden, trug das den kräftigen Beifall der Schulversammlung ein.

Vorhänge
Vorhänge

Vorhänge
Dass sich die Möglichkeiten der Schulaula als Veranstaltungsort deutlich verbessert haben, das dankte in der Schulversammlung Schulrektor Otto Manzenberger (stehend, von rechts) dem syrischen Schneider und Polsterer Adnan Alhhamadeh Alezzedin und Ideengeber Stephan Wegner. Bei Bedarf verdunkelt nun ein Vorhang die vielen Fensterflächen und ermöglicht Leinwandpräsentationen. Die Anerkennung brachte Manzenberger mit Geschenken, die Schulversammlung mit kräftigem Beifall zum Ausdruck

 

 

Text/Bild LFlug

Email

Für Fragen, Anregungen, Wünsche oder Lob schickt uns einfach eine Email.

// Hier gehoert der PIWIK Code hin