Ökomodell fördert Forscherhütte

Veröffentlicht: Freitag, 17. Juli 2020 Geschrieben von Otto Manzenberger

Vorzeigeprojekt Forscherhütte
Mit neuem Equipment wird gelernt, geforscht und geackert (Text/Fotos: Kathrin Kopschinski)

Forscherhütte cKopschinski 3
Forscherhütte cKopschinski 3

Forscherhütte cKopschinski 3
In den letzten Jahren ist auf dem Gelände der Grund- und Mittelschule Unterwössen etwas Einzigartiges entstanden: ein Schulgarten mit vielen kleinen Beeten, ein Insektenhotel und eine – von den Schülern selbst errichtete – Forscherhütte.

Doch abgeschlossen war das Projekt damit noch nicht. Es fehlten noch „Forscherstationen“ und die dafür notwendige Stromversorgung.
Im Rahmen des Regionalbudgets der ILE Achental wurde nun auf dem Dach der Forscherhütte eine PV-Anlage mit einem Modul installiert. Der erzeugte Strom wird in einer Batterie gespeichert. Über mehrere 12 Volt Steckdosen werden Mikroskope, Laptop und Handys mit Strom versorgt.

Forscherhütte cKopschinski 1
Forscherhütte cKopschinski 1

Forscherhütte cKopschinski 1
Neben 25 Dauerpräparaten kann nun – nach Lust und Laune – alles unter die Lupe genommen werden, wie beispielsweise die Beine einer Fliege. Darüber hinaus ist geplant gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern zusätzliche Dauerpräparate selbst anzulegen, so Lehrerin Gertrud Nicklas.
Wolfgang Wimmer (Geschäftsführer des Ökomodells) und Klimaschutzmanager Hans Haslreiter sind vom Engagement der Schule begeistert. Bei einer Besichtigung präsentieren Schülerinnen und Schüler das neue Equipment vor.
Forscherhütte cKopschinski 2
Forscherhütte cKopschinski 2

Forscherhütte cKopschinski 2

Als Dankeschön für die finanzielle Unterstützung überreichen Rektor Otto Manzenberger und Lehrerin Gertrud Nicklas den Vertretern des Ökomodells einen Geschenkkorb mit Blumen und Köstlichkeiten aus dem eigenen Schulgarten.
Im Achental wurden 2020 insgesamt 18 regionale Projekte über das Regionalbudget der die ILE Achental unterstützt. Mit dem Regionalbudget fördert das Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern Gemeinden, die sich freiwillig im Rahmen einer Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) zusammengeschlossen haben (ILE-Zusammenschlüsse). Dadurch soll eine engagierte und aktive eigenverantwortliche ländliche Entwicklung unterstützt und die regionale Identität gestärkt werden.

Email

Für Fragen, Anregungen, Wünsche oder Lob schickt uns einfach eine E-Mail.

// Hier gehoert der PIWIK Code hin